Teamfoto der
      Anwälte vor einer Mauer

Archiv

Mai 2024: Schenkung zu Lebzeiten – Das sollten Eltern und... März 2024: Erbrecht – Die hohe Kunst, Kunst zu vererben. Februar 2024: Nicht geblinkt und Unfall verursacht – wer haftet? Januar 2024: Erbrecht – können Hund, Katze & Co. eigentlich... Januar 2024: Kluge Mitdenker gesucht! Freie Mitarbeiter... Dezember 2023: Hausfriedensbruch im Strafrecht – mehr als eine... November 2023: Mietrecht – wenn der Verlust der Wohnung droht. Oktober 2023: Erbrecht – wenn uneheliche Kinder im Spiel sind September 2023: Ein guter Zweck hat Zukunft – die Stiftung als... Juli 2023: Verfassungsklage gegen Erbschaftssteuer – Bayern... April 2023: Das Berliner Testament individuell anpassen März 2023: Die Kosten für den Erbschein richten sich nach dem... Februar 2023: Gegenseitig zu Erben einsetzen? Dann muss das im... Dezember 2022: Frohe Weihnachten! November 2022: Reinigungskraft für unsere Kanzlei gesucht November 2022: Achtung bei Untervermietung einzelner Zimmer einer... Oktober 2022: Lohnzahlung nur, wenn die betriebsinterne... September 2022: Das Berliner Testament und seine Folgen September 2022: Rechtsanwalt Jürgen Lamprecht referiert zur... Juli 2022: Preisnachlass bei Wohnungskauf muss auch den... Juli 2022: Verkehrsrecht: Flunkerei bei einer... Juni 2022: Die Teilungsversteigerung April 2022: Erbrecht: Kann der Anspruch auf den Pflichtteil... März 2022: Fahrerflucht ist keine Bagatelle Februar 2022: Ein Kind hat das Recht zu erfahren, wer sein... Januar 2022: Befristete Änderungen im Gewerbemietvertrag können... Dezember 2021: Frohe Weihnachten 2021! Dezember 2021: Eine Demenzerkrankung kann ein Testament ungültig... November 2021: Das Behindertentestament November 2021: Autofahrer sollen ein gutes Vorbild sein November 2021: Rufbereitschaftszeit kann Arbeitszeit sein Oktober 2021: Mietkündigung wegen "wirtschaftlicher Verwertung"... September 2021: Auf dem Weg ins Homeoffice gestürzt: Ist das ein... September 2021: Ist das Erbe einmal ausgeschlagen, kann dies nur... August 2021: Alleinerziehende sollten ein Testament besitzen Juli 2021: Rechtsanwalt Jürgen Lamprecht berät Bündnis 90/Die... Juli 2021: Diebstahl von Desinfektionsmittel am Arbeitsplatz... Mai 2021: Der Parkplatz eines Einkaufscenters ist... Mai 2021: Welche Rechte haben Minijobber in der... Mai 2021: Verstecken Sie Ihr Geld nicht hinter einer Tapete!

Komplettes Newsarchiv

Schenkung zu Lebzeiten – Das sollten Eltern und Großeltern wissen!

Es ist schön, den geliebten Enkeln oder den Kindern schon zu Lebzeiten mit einer Schenkung eine besondere Freude zu bereiten und ihr Leuchten in den Augen zu sehen. Doch mit einer Vermögensübertragung zu Lebzeiten sind zahlreiche rechtliche und steuerliche Fragen verknüpft. Ist die Schenkung steuerfrei? Was ist ein Schenkungsvertrag? Werden Schenkungen zu Lebzeiten auf das spätere Erbe angerechnet?

Das Wichtigste zuerst: Auf eine Schenkung an Enkel und Kinder fällt erst dann eine Schenkungssteuer an, wenn der Freibetrag überschritten wird. Ist das der Fall, müssen Sie auf den darüberhinausgehenden Betrag Steuern zahlen. Enkel und Kinder gehören zur günstigen Steuerklasse I. Hier beträgt der Steuersatz zwischen 7 und 30 Prozent, je nach Höhe der steuerpflichtigen Zuwendung. Ein niedriger Steuersatz im Vergleich zu den anderen beiden Steuerklassen II und III.

Der Schenkungsfreibetrag variiert je nach Verwandtschaftsverhältnis. Bei Kindern beträgt er 400.000 (pro Kind), bei Enkeln immerhin noch 200.000 €, solange das Kind noch lebt. Schenkungen an Urenkel sind bis 100.000 € steuerfrei. Bei Ehepartnern beträgt der Freibetrag sogar 500.000 €. Bei Geschwistern jedoch nur 20.000 €. Wichtig ist, dass Sie bei der Schenkung die Zehnjahreszeit beachten. Bei Schenkungen innerhalb von 10 Jahren wird der Wert der einzelnen Schenkungen addiert. Nach 10 Jahren wird der Schenkungs-steuerfreibetrag dann wieder in voller Höhe reaktiviert, man kann ihn dann also erneut, auch mehrfach, nutzen.

Wie wirken sich Schenkungen auf das Erbe aus? Hier gilt das Gleiche wie bei mehreren Schenkungen. Liegt die letzte Schenkung an den Erben länger als 10 Jahre zurück, kommt er in den Genuss des vollen Freibetrags. Ansonsten sind alles Schenkungen in den letzten zehn Jahren vor dem Erbfall dem erbrechtlichen Erwerb in voller Höhe hinzuzurechnen. Dabei ist es gleich, ob der Bedachte etwas als Erbe oder Vermächtnisnehmer erhält. Wichtig ist die Höhe des Erwerbs.

Ist ein Schenkungsvertrag notwendig?

Bei kleineren Schenkungen ist ein schriftlicher Schenkungsvertrag nicht notwendig. Geht es aber um größere Summen, sollte man die Regeln der Schenkung nachweisbar festhalten. Im Erbfall gibt es nämlich häufig Streit über die Frage, wie die (unstreitige) Zuwendung, die ein Kind bereits zu Lebzeiten bekommen hat, im Rahmen des Erbfalles berücksichtigt werden soll. In Grundstücksübertragungen wird dies meist ausdrücklich festgehalten. Aber auch bei anderen Schenkungen sollte klargestellt werden, ob die Schenkung im Rahmen der Erbauseinandersetzung zu berücksichtigen ist und falls ja, wie genau. Entgegen landläufiger Meinung muss dies nicht von einem Notar beurkundet werden. Das gilt tatsächlich nur für die Übertragung von Grundstücken oder GmbH-Geschäftsanteilen.

Idealerweise planen Sie Schenkungen im Rahmen der Nachlassgestaltung so, dass dieses Teil des Gesamtkonzepts Ihre Vorstellungen rechtlich und steuerrechtlich optimal umsetzen lässt.

Herr Lamprecht berät Sie umfassend über die vielen Möglichkeiten einer Schenkung. Die Planung Ihres Vermögens und die rechtlichen Aspekte rund um Schenkungen zu Lebzeiten sind eine komplexe Angelegenheit. Wenden Sie sich in unserer Kanzlei in Speyer an Herr Jürgen Lamprecht. Er steht Ihnen bei allen Fragen kompetent zur Seite. Vereinbaren Sie am besten gleich einen Termin!

Screenshot von Google Maps, Adresse
        unserer Kanzlei

Lamprecht Rechtsanwälte

Adresse
Wormser Landstraße 247
67346 Speyer
Telefon
06232 / 87 67 8-0
Fax
06232 / 87 67 8-88
Sprechzeiten
Mo, Di, Do 8-18 Uhr
Fr. 8-13 Uhr
Termine nach Vereinbarung.
Telefonzeiten
Mo, Di, Do 8-18 Uhr
Mi und Fr 8-13 Uhr

Parkplätze befinden sich in ausreichender Zahl direkt vor dem Haus.

Sie können uns über das Formular eine Nachricht zukommen lassen. Wir werden diese spätestens im Laufe des nächsten Arbeitstages beantworten.

erforderlich