Teamfoto der
      Anwälte vor einer Mauer

Archiv

Mai 2024: Schenkung zu Lebzeiten – Das sollten Eltern und... März 2024: Erbrecht – Die hohe Kunst, Kunst zu vererben. Februar 2024: Nicht geblinkt und Unfall verursacht – wer haftet? Januar 2024: Erbrecht – können Hund, Katze & Co. eigentlich... Januar 2024: Kluge Mitdenker gesucht! Freie Mitarbeiter... Dezember 2023: Hausfriedensbruch im Strafrecht – mehr als eine... November 2023: Mietrecht – wenn der Verlust der Wohnung droht. Oktober 2023: Erbrecht – wenn uneheliche Kinder im Spiel sind September 2023: Ein guter Zweck hat Zukunft – die Stiftung als... Juli 2023: Verfassungsklage gegen Erbschaftssteuer – Bayern... April 2023: Das Berliner Testament individuell anpassen März 2023: Die Kosten für den Erbschein richten sich nach dem... Februar 2023: Gegenseitig zu Erben einsetzen? Dann muss das im... Dezember 2022: Frohe Weihnachten! November 2022: Reinigungskraft für unsere Kanzlei gesucht November 2022: Achtung bei Untervermietung einzelner Zimmer einer... Oktober 2022: Lohnzahlung nur, wenn die betriebsinterne... September 2022: Das Berliner Testament und seine Folgen September 2022: Rechtsanwalt Jürgen Lamprecht referiert zur... Juli 2022: Preisnachlass bei Wohnungskauf muss auch den... Juli 2022: Verkehrsrecht: Flunkerei bei einer... Juni 2022: Die Teilungsversteigerung April 2022: Erbrecht: Kann der Anspruch auf den Pflichtteil... März 2022: Fahrerflucht ist keine Bagatelle Februar 2022: Ein Kind hat das Recht zu erfahren, wer sein... Januar 2022: Befristete Änderungen im Gewerbemietvertrag können... Dezember 2021: Frohe Weihnachten 2021! Dezember 2021: Eine Demenzerkrankung kann ein Testament ungültig... November 2021: Das Behindertentestament November 2021: Autofahrer sollen ein gutes Vorbild sein November 2021: Rufbereitschaftszeit kann Arbeitszeit sein Oktober 2021: Mietkündigung wegen "wirtschaftlicher Verwertung"... September 2021: Auf dem Weg ins Homeoffice gestürzt: Ist das ein... September 2021: Ist das Erbe einmal ausgeschlagen, kann dies nur... August 2021: Alleinerziehende sollten ein Testament besitzen Juli 2021: Rechtsanwalt Jürgen Lamprecht berät Bündnis 90/Die... Juli 2021: Diebstahl von Desinfektionsmittel am Arbeitsplatz... Mai 2021: Der Parkplatz eines Einkaufscenters ist... Mai 2021: Welche Rechte haben Minijobber in der... Mai 2021: Verstecken Sie Ihr Geld nicht hinter einer Tapete!

Komplettes Newsarchiv

Erbrecht – können Hund, Katze & Co. eigentlich erben?

Haustiere sind beste Freunde. Manche Menschen stehen ihrem geliebten Tier sogar näher als der Verwandtschaft. Da mag es nicht verwundern, dass viele den Wunsch hegen, sie als Erbe einzusetzen. Aber wie verhält es sich mit dem Erbrecht für Tiere? Ist das überhaupt möglich?

Das Problem: Wird der tierische Freund als Erbe testamentarisch bestimmt, kann das zur Unwirksamkeit des gesamten Testaments führen. In Deutschland hat der Gesetzgeber klar entschieden: Tiere haben nach deutschem Recht keine Rechtsfähigkeit und somit kein Erbrecht. Ihr Haustier kann also kein Erbe werden, sie können es jedoch im Testament bedenken. In anderen Ländern sieht das anders aus. Beispielsweise ist es in den USA, Großbritannien und Italien durchaus möglich, dass Tiere riesige Vermögen erben.

Doch wie können Sie als Tierbesitzer dafür sorgen, dass Ihr Liebling nach Ihrem Tod abgesichert ist und gut gepflegt wird?

Möglichkeit 1: In einem Testament oder Erbvertrag legen Sie fest, dass das Tier in die Obhut eines bestimmten Menschen kommt, der im Testament als Erbe bestimmt ist. Das Erbe dieser Person kann an die Verpflichtung gekoppelt sein, das geerbte Tier zu pflegen. Der Erblasser kann zusätzlich einen Testamentsvollstrecker einsetzen, zum Beispiel eine vertrauenswürdige Person aus dem privaten Kreis. Der Testamentsvollstrecker überprüft dann regelmäßig, ob das Tier auch gemäß den Wünschen des Erblassers versorgt wird. Die Wünsche und auch bestimmte Klauseln können im Testament festgehalten werden.

Möglichkeit 2: Sie legen per Testament einen Erben und eine Pflegeperson für das Tier fest. Die Pflegeperson erhält dann vom Erben den im Testament festgelegten Betrag, um sich um das Tier zu kümmern.

Sie möchten schon zu Lebzeiten dafür sorgen, dass Ihr Tier abgesichert ist – falls es Sie überlebt? Das Tier im Testament ist ein komplexes Thema. Rechtsanwalt Jürgen Lamprecht, unser Experte für Erbrecht in unserer Kanzlei in Speyer, sagt Ihnen, was Sie alles beachten müssen, wenn Sie Ihr Haustier für den Todesfall absichern möchten. Vereinbaren Sie gleich einen Termin und reden Sie mit Jürgen Lamprecht über die zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten eines Testaments.

Screenshot von Google Maps, Adresse
        unserer Kanzlei

Lamprecht Rechtsanwälte

Adresse
Wormser Landstraße 247
67346 Speyer
Telefon
06232 / 87 67 8-0
Fax
06232 / 87 67 8-88
Sprechzeiten
Mo, Di, Do 8-18 Uhr
Fr. 8-13 Uhr
Termine nach Vereinbarung.
Telefonzeiten
Mo, Di, Do 8-18 Uhr
Mi und Fr 8-13 Uhr

Parkplätze befinden sich in ausreichender Zahl direkt vor dem Haus.

Sie können uns über das Formular eine Nachricht zukommen lassen. Wir werden diese spätestens im Laufe des nächsten Arbeitstages beantworten.

erforderlich