Teamfoto der
      Anwälte vor einer Mauer

Archiv

September 2022: Das Berliner Testament und seine Folgen September 2022: Rechtsanwalt Jürgen Lamprecht referiert zur... Juli 2022: Preisnachlass bei Wohnungskauf muss auch den... Juli 2022: Verkehrsrecht: Flunkerei bei einer... Juni 2022: Die Teilungsversteigerung April 2022: Erbrecht: Kann der Anspruch auf den Pflichtteil... März 2022: Fahrerflucht ist keine Bagatelle Februar 2022: Ein Kind hat das Recht zu erfahren, wer sein... Januar 2022: Befristete Änderungen im Gewerbemietvertrag können... Dezember 2021: Frohe Weihnachten 2021! Dezember 2021: Eine Demenzerkrankung kann ein Testament ungültig... November 2021: Das Behindertentestament November 2021: Autofahrer sollen ein gutes Vorbild sein November 2021: Rufbereitschaftszeit kann Arbeitszeit sein Oktober 2021: Mietkündigung wegen "wirtschaftlicher Verwertung"... September 2021: Auf dem Weg ins Homeoffice gestürzt: Ist das ein... September 2021: Ist das Erbe einmal ausgeschlagen, kann dies nur... August 2021: Alleinerziehende sollten ein Testament besitzen Juli 2021: Rechtsanwalt Jürgen Lamprecht berät Bündnis 90/Die... Juli 2021: Diebstahl von Desinfektionsmittel am Arbeitsplatz... Mai 2021: Der Parkplatz eines Einkaufscenters ist... Mai 2021: Welche Rechte haben Minijobber in der... Mai 2021: Verstecken Sie Ihr Geld nicht hinter einer Tapete! April 2021: Mal schnell mit dem Taschenrechner was nachrechnen... März 2021: Sobald der Mieter die Nebenkostenabrechnung... März 2021: Aus Zorn die daten am Arbeitsplatz gelöscht – das... Februar 2021: Änderungen in einem Testament müssen vom Erblasser... Februar 2021: Die Patientenverfügung in Corona-Zeiten Januar 2021: Die Erbausschlagung Dezember 2020: Frohe Weihnachten 2020 Dezember 2020: Ist Mietminderung wegen Baulärms möglich? November 2020: Arbeitnehmer aufgepasst, wenn ein... Oktober 2020: Achtung bei Entgeltfortzahlung im wiederholten... September 2020: BGH stärkt Pflichtteilsberechtigte bei der... August 2020: Arbeitsrecht: Häufig werden Ruhepausen nicht... August 2020: Schönheitsreparaturen in einer Mietwohnung: Wer... Juni 2020: Erhöht die Pflege eines Elternteils den... Juni 2020: Die Erbschaftsteuererklärung April 2020: Habe ich eine Chance auf einen unbefristeten... März 2020: Kanzleibetrieb in Zeiten von COVID-19

Komplettes Newsarchiv

Mietkündigung wegen "wirtschaftlicher Verwertung" nicht wirksam

Der Bundesgerichtshof verhandelte einen Fall, in dem es um ein langjähriges Mietverhältnis ging, das gekündigt wurde, weil eine Wiederherstellung der stark beschädigten Immobilie wegen zu hoher Wiederherstellungskosten nicht zumutbar sei. Die nach Kündigung erhobene Räumungsklage wurde jedoch in allen Instanzen abgewiesen (BGH, AZ VIII ZR 70/19, Urteil vom 16.12.2020).

Wie war der genaue Sachverhalt? Ein sehr einfaches, ehemaliges Landarbeiterhaus war seit Jahrzehnten an denselben Mieter vermietet, der dafür 60 Euro im Monat bezahlte. Das Badezimmer, in einem Anbau des Gebäudes gelegen, war so marode und baufällig, dass die Gefahr eines Einsturzes bestand, sofern es nicht saniert würde. Die Hausbesitzer planten, den ganzen Badezimmer-Anbau einfach abreißen zu lassen – ersatzlos. Sie kündigten den Mietvertrag. Hiergegen klagte der Mieter. Mit Erfolg. Die Richter befanden, dass es sich beim vorliegenden Geschehen nicht um die "wirtschaftliche Verwertung" einer vermieteten Immobilie im Sinne von § 573 Abs. 2 Nr. 3 BGB handle, diese Regelungen aber analog anzuwenden seien. Ein neuer Badezimmer-Anbau wäre für rund 26.000 Euro zu bewerkstelligen. Diese Kosten – so die Richter – führten jedoch zu einer Wertsteigerung des gesamten Objekts, so dass sie vor dem Hintergrund des bestehenden Mietverhältnisses für die Eigentümer auch zumutbar sei.

Für die Richter lag in diesem Fall daher auch Fall vor, in dem die Vermieter an einer angemessenen wirtschaftlichen Verwertung gehindert seien und dadurch erhebliche Nachteile erlitten. Die ausgesprochene Kündigung wurde demnach als unwirksam befunden.

Dies führte im Übrigen auch dazu, dass die Vermieter verpflichtet blieben, die Mängel am Mietobjekt zu beseitigen, also einen neuen Anbau für das Bad zu errichten.

In unserer Kanzlei in Speyer ist Rechtsanwalt Bernd Schäfer Ihr kompetenter Ansprechpartner für alle Fragen zu Kündigung und Räumung von Mietobjekten. Vereinbaren Sie einen Termin!

Screenshot von Google Maps, Adresse
        unserer Kanzlei

Lamprecht Rechtsanwälte

Adresse
Wormser Landstraße 247
67346 Speyer
Telefon
06232 / 87 67 8-0
Fax
06232 / 87 67 8-88
Sprechzeiten
Mo-Fr. 8:00 – 18:00 Uhr
Termine nach Vereinbarung.

Parkplätze befinden sich in ausreichender Zahl direkt vor dem Haus.

Sie können uns über das Formular eine Nachricht zukommen lassen. Wir werden diese spätestens im Laufe des nächsten Arbeitstages beantworten.

erforderlich