Teamfoto der
      Anwälte vor einer Mauer

Archiv

September 2022: Das Berliner Testament und seine Folgen September 2022: Rechtsanwalt Jürgen Lamprecht referiert zur... Juli 2022: Preisnachlass bei Wohnungskauf muss auch den... Juli 2022: Verkehrsrecht: Flunkerei bei einer... Juni 2022: Die Teilungsversteigerung April 2022: Erbrecht: Kann der Anspruch auf den Pflichtteil... März 2022: Fahrerflucht ist keine Bagatelle Februar 2022: Ein Kind hat das Recht zu erfahren, wer sein... Januar 2022: Befristete Änderungen im Gewerbemietvertrag können... Dezember 2021: Frohe Weihnachten 2021! Dezember 2021: Eine Demenzerkrankung kann ein Testament ungültig... November 2021: Das Behindertentestament November 2021: Autofahrer sollen ein gutes Vorbild sein November 2021: Rufbereitschaftszeit kann Arbeitszeit sein Oktober 2021: Mietkündigung wegen "wirtschaftlicher Verwertung"... September 2021: Auf dem Weg ins Homeoffice gestürzt: Ist das ein... September 2021: Ist das Erbe einmal ausgeschlagen, kann dies nur... August 2021: Alleinerziehende sollten ein Testament besitzen Juli 2021: Rechtsanwalt Jürgen Lamprecht berät Bündnis 90/Die... Juli 2021: Diebstahl von Desinfektionsmittel am Arbeitsplatz... Mai 2021: Der Parkplatz eines Einkaufscenters ist... Mai 2021: Welche Rechte haben Minijobber in der... Mai 2021: Verstecken Sie Ihr Geld nicht hinter einer Tapete! April 2021: Mal schnell mit dem Taschenrechner was nachrechnen... März 2021: Sobald der Mieter die Nebenkostenabrechnung... März 2021: Aus Zorn die daten am Arbeitsplatz gelöscht – das... Februar 2021: Änderungen in einem Testament müssen vom Erblasser... Februar 2021: Die Patientenverfügung in Corona-Zeiten Januar 2021: Die Erbausschlagung Dezember 2020: Frohe Weihnachten 2020 Dezember 2020: Ist Mietminderung wegen Baulärms möglich? November 2020: Arbeitnehmer aufgepasst, wenn ein... Oktober 2020: Achtung bei Entgeltfortzahlung im wiederholten... September 2020: BGH stärkt Pflichtteilsberechtigte bei der... August 2020: Arbeitsrecht: Häufig werden Ruhepausen nicht... August 2020: Schönheitsreparaturen in einer Mietwohnung: Wer... Juni 2020: Erhöht die Pflege eines Elternteils den... Juni 2020: Die Erbschaftsteuererklärung April 2020: Habe ich eine Chance auf einen unbefristeten... März 2020: Kanzleibetrieb in Zeiten von COVID-19

Komplettes Newsarchiv

Befristete Änderungen im Gewerbemietvertrag können mündlich beschlossen werden

Häufig werden nachträgliche Änderungen eines Gewerbemietvertrages nur mündlich abgesprochen. Dies ist riskant, da nach § 550 BGB Mietverträge, die für einen Zeitraum von länger als einem Jahr abgeschlossen werden, unter Beachtung der gesetzlichen Schriftform geschlossen werden müssen. Dies gilt auch für spätere Ergänzungen oder Änderungen!

Wird die Schriftform nicht beachtet, ist der Mietvertrag zwar wirksam, er kann grundsätzlich entgegen der vereinbarten Vertragslaufzeit mit der kürzeren gesetzlichen Frist gekündigt werden.

So bekam eine Mieterin eine ordentliche Kündigung ihres Mietvertrages mit der Begründung, die mündliche Absprache zur Mietminderung habe nicht den formalen Erfordernissen nach § 550 BGB entsprochen. Die Mieterin akzeptierte diese Kündigung nicht, es kam zur Räumungsklage.

Der Fall landete vor dem Bundesgerichtshof.

Der Beschluss: Wenn ein Gewerbemietvertrag verändert wird, bedarf dies nur dann der Schriftform, wenn diese Änderung für länger als ein Jahr gelten soll. Dies ergibt sich aus der sogenannten "Erheblichkeitsschwelle", die in § 550 BGB festgeschrieben ist.

Die Schriftform soll bei auf längere Zeit abgeschlossenen Verträgen sowohl einen eventuellen Erwerber eines Mietobjekts vor Regelungen in einem Mietvertrag schützen, die er beim Kauf nicht kannte. Außerdem soll auch der Mieter davor geschützt werden, sich womöglich leichtfertig an für ihn ungünstige Bedingungen langfristig zu binden, die sie ihm nicht in einem Dokument klar vor Augen stehen.

Dieser Schutzzweck erfasst jedoch keine Vertragsanpassungen, die nur vorübergehend und kürzer als ein Jahr gelten sollen, wie z.B. eine Mietminderung. Wenn diese nur vorübergehend gelten sollen, ist es nicht nötig, sie schriftlich zu dokumentieren. Wichtig: Wenn mehrere Vereinbarungen hintereinander getroffen werden, dann werden die Laufzeiten nicht addiert und überschreiten damit möglicherweise ein Jahr, sondern sie müssen einzeln betrachtet werden (Beschluss vom 15.09.2021, Az.: XII ZR 60/20).

Aus anwaltlicher Sicht raten wir dennoch dringend dazu, Änderungen und Zusätze zu einem bestehenden Gewerbemietvertrag immer schriftlich festzuhalten, um juristische Auseinandersetzungen zu vermeiden. Rechtsanwalt Bernd Schäfer in unserer Kanzlei in Speyer unterstützt Sie gerne dabei!

Screenshot von Google Maps, Adresse
        unserer Kanzlei

Lamprecht Rechtsanwälte

Adresse
Wormser Landstraße 247
67346 Speyer
Telefon
06232 / 87 67 8-0
Fax
06232 / 87 67 8-88
Sprechzeiten
Mo-Fr. 8:00 – 18:00 Uhr
Termine nach Vereinbarung.

Parkplätze befinden sich in ausreichender Zahl direkt vor dem Haus.

Sie können uns über das Formular eine Nachricht zukommen lassen. Wir werden diese spätestens im Laufe des nächsten Arbeitstages beantworten.

erforderlich