Eine gute Information bedeutet nicht nur einen Schritt weiter kommen, sondern schon den halben Weg hinter sich haben.

Julian Scharnau


20. Dezember 2009

Gute Nachrichten für Erben. Der Bundesrat hat dem „Wachstumsbeschleunigungsgesetz“ zugestimmt. Damit wird zum Jahreswechsel das Erbschaftsteuerrecht geändert. Vor allen Dingen erbende Geschwister und Erben von Unternehmen können sich freuen.

Für die Steuerklasse II (im Wesentlichen sind das die Geschwister) werden die Steuersätze zum Teil erheblich gesenkt. Der Eingangssteuersatz sinkt von 30% auf 15%, der Spitzensteuersatz von 50% auf 43%.

Beim Betriebsvermögen für Firmenerben wurden folgende Lockerungen Gesetz:

  • Die Voraussetzungen des Verschonungsabschlags wurden gelockert indem der Überwachungszeitraum von sieben auf fünf Jahre verkürzt wird und die Mindestlohnsummen von 650% auf 400% verringert wurde. Kleinbetriebe bis 20 Beschäftigte sind hiervon vollständig befreit.
  • Der Behaltenszeitraum, innerhalb dessen bei einer Veräußerung des Unternehmens eine Nachversteuerung vorgenommen wird, wurde von sieben auf fünf Jahre verkürzt.
  • Im Optionsmodell wurde der Fortführungszeitraum von zehn auf sieben Jahre verkürzt und die Mindestlohnsumme von 1000% auf 700% entsprechend angepaßt.
Menü